• Corynebacterium amycolatum Kolonien
    © LG1
  • Grampositive, coryneforme Stäbchen


    © LG1

Kurzinformation:Corynebacterium

Arten Mehr als 40 verschiedene Arten von Corynebakterien sind bis heute publiziert.
C. diphtheriae ist der Erreger der klassischen Diphtherie.
C. amycolatum, C. accolens, C. afermentans, C. argentoratense, C. aurimucosum, C. auris, C. bovis, C. confusum, C. coyleae, C. durum, C. jeikeium, C. glucuronolyticum, C. macginleyi, C. minutissimum, C. nigricans, C. riegelii, C. striatum, C. simulans, C. ulcerans, C. urealyticum, C. xerosis, aber auch noch nicht genau definierte Corynebakterien wie Gruppe G oder Gruppe F1.

Bekannte Infektionen Ausbrüche der klassischen Diphtherie in den 90er Jahren in Osteuropa und in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion. (siehe unter Spezielles)
Corynebakterium ulcerans und C. pseudotuberculosis (vorwiegend Tier-Infekte, Schafe) können das Diphtherie -Toxin-Gen besitzen. C. ulcerans kann aus schlecht heilenden chronischen Wunden isoliert werden.
Corynebakterien werden bei verschiedenen Infektionen isoliert: HWI bei älteren Patienten (C. urealyticum, C. riegelii), Pharyngitis, Urethritis, Wundinfektionen, Weichteilinfektionen, Septikämie, Peritonitis, Konjunktivitis, Prostatitis, Endokarditis, Osteomyelitis, septischer Arthritis und Meningitis.
C. jeikeium kann hochresistent, als nosokomialer Erreger, bei verschiedenen Infekten isoliert werden.

Empfindlichkeiten u. Therapie Die häufigsten Arten wie C. amycolatum, C. striatum, C. jekeium, C. urealyticum, C. minutissimum, C. pseudodiphtheriticum sind unterschiedlich empfindlich und müssen individuell getestet werden. ß-lactam-Antibiotika, Erythromycin und Rifampicin, Glycopeptide, - einige Isolate sind empfindlich auf ß-lactam-Antibiotika, andere Isolate können mehrfache Resistenzen besitzen! Multiresistente - aber Vancomycin-empfindliche Isolate - von C. jeikeium und C. urealyticum sind bekannt! Bei relevanten Infektionen sind MHK-Teste für einzelne Antibiotika angebracht.

Systematik Grampositive aerob wachsende Stäbchenbakterien aus der Familie der Corynebacteriaceae. Es handelt sich um Besiedler der menschlichen Haut und Schleimhäute, daher ist es manchmal nicht einfach zu entscheiden ob es sich um Normalflora oder einen ursächlichen Erreger handelt.

Literatur G. Funke and K. Bernard (2003): Manual of Clinical Microbiology, 8th Edition: Capter 34, p. 472 -
501; Coryneforme gram-positive Rods.
W. Janda (1999) The Corynebacteria Revisited: New Species, Identification Kits, and Antimicrobial Susceptibility Testing: Clinical Microbiology Newsletter, 21:22.
W. Janda (1998) Corynebacterium species and the coryneform Bacteria, Part 1 and 2: Clinical Microbiology Newsletter, 20:6 and 20:7. G. Funke et al. (1997). Clinical microbiology of coryneform bacteria. Clin. microbiol. Rev. 10, 125-159.
Dutly F., Grubenmann M. and Goldenberger D. (2004) Eye Infection in a Young Patient Caused by Corynebacterium bovis: Microbiological ans 16S rRNA Sequencing: Clinical Microbiological Newsletter 26:1, 2004: 5-7

Spezielles

Diphtherie ist besonders in Osteuropa und den Nachfolgestaaten der Sowjetunion ein nicht zu unterschätzendes Risiko. In den 90er Jahren gab es Epidemien größeren Ausmaßes mit ca. 5000 Toten.
Frankreich: Diphtheriefall in Strassburg
26-08-2004; Ein Kind ist nach einem Aufenthalt in Madagaskar an Diphtherie erkrankt. Der Verlauf war nicht schwer, das Kind war zuvor geimpft gewesen. Der genaue Impfstatus und das Alter des Kindes wurden nicht angegeben.
Russland: Diphtherie-Ausbruch im S Ural
26-03-2004; Seit Jahresbeginn wurden in der Region Cheliabinsk 35 Fälle gemeldet.
USA: Diphtherie importiert aus Haïti
24-10-2003; Ein ungeimpfter Mann aus Pennsylvania ist nach einem Entwicklungshilfe Einsatz in einem ländlichen Gebiet auf Haiti an respiratorischer Diphtherie erkrankt. Die Diagnose wurde bestätig.
Lettland: Diphtherie Fälle
03-10-2003; Gemäss der lettischen Public Health Agency sind im letzten Jahr 45 Personen an Diphtherie erkrankt (2001: 3). Im letzten Jahrzehnt sind in Lettland 1350 Diphtherieerkrankungen gemeldet worden und 100 Personen sind daran gestorben. Die Durchimpfung liegt bei ca. 70%.
08.08.03 - Diphtherie in Afghanistan: In einem Flüchtlingslager im südafghanischen Kandahar (Zhare Dasht; 40.000 Bewohner) wurde bei mindestens 40 Menschen Diphtherie festgestellt, überwiegend bei Kindern und Jugendlichen.