• Shigella spp.
    (MacConkey-Agar mit Xylose)

    © LG1

Weitere Bilder...

Kurzinformation: Shigella sp.

Definition: Shigellen werden biochemisch und serologisch in die Species Shigella sonnei, Shigella flexneri, Shigella bodyii und Shigella dysenteriae eingeteilt.

Morphologie und Kultur: Shigellen sind gramnegative Stäbchen und zählen zur Familie der Enterobacterien. Shigellen werden aus Nativstuhl isoliert und mittels biochemischer und serologischer Methoden identifiziert.

Pathogenese: Shigellen sind Erreger der bakteriellen Dysenterie oder Ruhr.

Klinik: Nach einer Inkubationszeit von 2-5 Tagen kann es zu schweren kolikartigen Leibschmerzen, begleitet von wässrigen oder schleimig-blutigen Durchfällen und Fieber kommen.

Therapie: Eine Therapie kann erfolgen mit Ampicillin, Co-Trimoxazol oder Ciprofloxacin. Gegen 90 % der importierten Stämme zeigen eine Antibiotikaresistenz gegen zwei oder mehrere Antibiotika. Wir empfehlen die Isolate auf Antibiotika-Resistenz testen zu lassen.

Epidemiologie: Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch, aber auch durch kontaminierte Lebensmittel und Trinkwasser. Die Infektionsdosis ist sehr gering (10-100 Bakterien). Risikogebiete sind warme Regionen mit ungenügenden hygienischen Verhältnissen. Importierte Infektionen stehen somit auch an erster Stelle.

Patientenberatung: siehe Epidemiologie

Anmerkung zur Labordiagnose:

Wird auf unserem Auftragsformular unter Stuhl-Infektiologie “Kultur auf übliche pathogene Keime” vermerkt, suchen wir routinemässig nach Shigellen.

Shigellen sind sehr empfindliche Keime. Bitte benützen Sie unser Transport-Röhrchen für Nativstuhl.

Klinische Angaben und genaue Auslanddestination geben wichtige Hinweise für die Routinediagnostik.