• Ei von D. dendriticum

    SAF-Stuhl

    © LG1
  • Ei von D. dendriticum

    SAF-Stuhl

    © LG1

Kurzinformation:Dicrocoelium dendriticum (Kleiner Leberegel)

Vorkommen: Weltweit in Gebieten mit kalkreichen Böden; besonders gehäuft in Nordamerika, Sibirien, Südamerika

Übertragung: oral durch Aufnahme von Metazerkarien in Ameisen bzw. Teilen davon, z.B. im Salat oder beim Kauen von Grashalmen.

Der kleine Leberegel ist vorwiegend ein Parasit von Wiederkäuern und tritt beim Menschen nur selten auf.

Inkubation: 2-4 Wochen, teilweise bis Monate

Präpatenz: 7-8 Wochen

Mögliche Manifestation: Geringer Befall bleibt in der Regel unbemerkt. Bei stärkerem Befall können abdominelle Schmerzen, Fieber und Bluteosinophilie auftreten.

Therapievorschlag: Mittel der Wahl ist Praziquantel

Literatur: W. Lang, T. Löscher: Tropenmedizin in Klinik und Praxis, Thieme Verlag, 3. Auflage.
H. Mehlhorn, D. Eichenlaub, T. Löscher, W. Peters: Diagnostik und Therapie der Parasitosen des Menschen, Verlag Gustav Fischer, 2. Auflage.

Kommentar zur Routinediagnostik:

Eier von Dicrocoelium dendriticum werden meist zufällig im SAF-Stuhl gefunden. Oft handelt es sich dabei um eine Scheininfektion, bzw. Darmpassage nach Verzehr infizierter Leber von Schlachttieren. (Rinder, Schafe u.a.)

Bei der Suche nach Wurmeiern im Stuhl muss die Präpatenzzeit der entsprechenden Species mitberücksichtigt werden.