• Cysten von E. coli
    und E. histolytica

    SAF-Stuhl
    (Jodfärbung)

    © LG1

Kurzinformation:Entamoeba coli

Vorkommen: weltweit

Übertragung: fäkal-oral

Inkubation: keine Angaben

Präpatenz: keine Angaben

Mögliche Manifestation: Wird als apathogen angesehen. Eine nichtinvasive Besiedlung des Kolon ist zu beobachten.

Therapievorschlag: meist nicht erforderlich

Literatur: W. Lang, T. Löscher: Tropenmedizin in Klinik und Praxis, Thieme Verlag, 3. Auflage.
H. Mehlhorn, D. Eichenlaub, T. Löscher, W. Peters: Diagnostik und Therapie der Parasitosen des Menschen, Verlag Gustav Fischer, 2. Auflage.

Kommentar zur Routinediagnostik:

Entamoeba coli ist eine aus den Subtropen und Tropen häufig mitgebrachte, apathogene Amoebenart.
Im Dickdarm und Zaekum des Menschen treten eine Reihe apathogener Flagellaten auf, welche meist im Stuhl, Zysten bilden können.
Da sie Hinweise auf verunreinigte Nahrungsmittel oder Trinkwasser geben können, werden apathogene Flagellaten häufig im Laborbericht aufgeführt.